Skip to navigation Skip to content

DESMA aktuell

20. Nov. 2019

K 2019 - VIELEN DANK!

SEHR GEEHRTE GESCHÄFTSPARTNER,

SEHR GEEHRTE KUNDEN,

LIEBE FREUNDE,

zunächst einmal unseren herzlichen Dank für Ihre Zeit und Aufmerksamkeit, die Sie uns durch Ihren Besuch anlässlich der K-Messe gewidmet haben. Wir haben Ihren Besuch insbesondere auch wegen unseres dualen Messekonzepts ‚ENTER NEW SPACES‘ und des damit für Sie verbundenen Aufwands sehr zu schätzen gewusst! 

Als Erinnerung an Ihren Aufenthalt bei uns sehen Sie doch bitte auch unseren Messefilm und die Fotostrecke, welche die von Ihnen gesehenen Highlights und das Ambiente unserer Veranstaltung widerspiegeln. Darüber hinaus finden Sie auch in den Ihnen bereits in Düsseldorf überreichten RECORDS 2019 die Zusammenfassung aller Ihnen vorgestellten Aspekte unseres Wert- und Leistungsangebotes.     

Die K2019 war nicht nur wegen unseres dualen Messekonzepts etwas auch für uns Außergewöhnliches, sondern war vielmehr durch den Startschuss gekennzeichnet, dass wir uns für Sie auf den Weg machen, uns zum sich in die Geschäftsprozesse unsere Geschäftspartner integrierenden maschinenbauenden Dienstleisters weiter zu entwickeln. - Einige Antworten auf die Frage, wie das funktionieren soll, die finden Sie beim Kennenlernen unseres SmartConnect4.U-Ecosystems, zu dessen Zugang Sie sich auch sehr gerne kostenfrei und unverbindlich direkt anmelden dürfen. 

Es ist uns allerdings auch ein ganz besonderes Anliegen zu erfahren, wie Sie uns wahrnehmen, welche Rückmeldung Sie uns geben möchten und wo wir für Sie besser werden sollen und müssen. Hierzu würden wir uns freuen, wenn Sie sich, falls denn noch nicht zur Messe geschehen, 10 Minuten Zeit nehmen könnten, um an unserer Umfrage teilzunehmen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen spätestens zu unserer Open House, die im nächsten Jahr wieder parallel zur FAKUMA in Friedrichshafen in einem noch für Sie näher zu definierenden Zeitraum vom 13.-17.10.2020 stattfinden wird. Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Zeitraum schon einmal für uns in Ihrem Kalender blockieren würden.      

Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Für das Team der DESMA

Mit freundlichen Grüßen

 

Martin Schürmann                Harald Schmid 

08. Nov. 2019

DESMA BRINGT INDUSTRIE 4.0 IN EINEM HISTORISCHEN STAHLWERK ZUR GELTUNG

Am Vorabend der K-Messe eröffnete die DESMA ihren diesjährigen dualen Messeauftritt unter dem Motto „Enter New Spaces“ in der Glühofenhalle im Areal Böhler.


Zur K 2019 präsentierte die DESMA ihre Leistungen dieses Mal mit einem neuen dualen Messekonzept. Kunden konnten sich in auf dem Messestand F56 in Halle 16 anmelden. In Kleingruppen wurden die Besucher per Shuttlebus zu dem exklusiven Veranstaltungsort – einem ehemaligen Stahlwerk in Westen Düsseldorfs gebracht und dort in einer coolen Lounge empfangen. Das Unternehmen hatte auf 400 m² einen ganzen Maschinenpark aufgebaut. In der großzügigen Halle konnten die Besucher - individuell betreut - DESMA-Technik live erleben. DESMA-Experten führten die Anlagen vor und erklärten die technischen Feinheiten.


Am 15. Oktober lud die DESMA Presse und VIPs zur Eröffnung ein. In seiner Rede erklärte DESMA-Geschäftsführer Dr. Harald Zebedin die komplexen Herausforderungen, denen sich das Unternehmen ausgesetzt sieht. Der neue Megatrend heißt Unsicherheit. Die Automobilindustrie und der Welthandel befinden sich im Umbruch, und auch die DESMA spürt die Auswirkungen. Dennoch bleiben die gesteckten Ziele erreichbar. Bis 2022 soll ein Marktanteil von 50 Prozent oder rund 180 Mio. € Umsatz erreicht werden, die DESMA will mindestens 50 Neukunden pro Jahr gewinnen, sowie einen Umsatz von 50 Mio. € im Geschäft mit Kundenservice, Ersatzteile, Umbauten und Formenbau generieren.

Verkaufsleiter Harald Schmid erklärte: „Die DESMA ist ein Hidden Champion, also unbekannter Weltmarktführer“. Man sei auf dem Weg zum sich in die Prozesse seiner Geschäftspartner integrierenden, maschinenbauenden Dienstleister. Unterstützt wird diese Neuausrichtung durch das zur K erstmals präsentierte SmartConnect4.U Ecosystem. 

Erforderliche Veränderungen in unsicheren Zeiten

Dr. Stefan Loheide, Leiter Forschung und Entwicklung der BOGE Elastmetall GmbH, gab in seinem Vortrag zu den Trends der Automobilentwicklung einen umfassenden Überblick der wirtschaftlichen Einflussfaktoren. Der ökonomische Schwerpunkt verschiebt sich nach Osten, Ressourcen werden immer knapper und neue Mobilitätslösungen werden dringend gebraucht, aber noch ist nicht klar, wie diese aussehen werden. Die Zukunft ist unübersichtlicher geworden und das erzeugt Unsicherheit. BOGE stellt sich den Herausforderungen mit einer konsequenten Veränderungsstrategie. Angewandt auf die Entwicklungsabteilung eines Automobilzulieferers bedeutet es, nicht nur das bestehende Geschäft optimal zu führen, sondern aber gleichzeitig einen geregelten Prozess zur Verbesserung und Innovation einzuleiten. So gelingt es leichter, auf sich verändernde Bedingungen flexibel zu reagieren.



Technik direkt erleben

Besonders im Vordergrund stand bei den ausgestellten Anlagen die Flexibilisierung der Produktion, etwa durch den kurzfristigen Umbau von Anlagen. Zu sehen war eine D 968.250 ZO Benchmark 750 S3 mit FlexCell. Es war beeindruckend, wie rasch die DESMA-Techniker vor Ort die FlexCell Automatisierungszelle mit wenigen Handgriffen von der Maschine abkoppelten, und die 3 Tonnen schwere Zelle dann auf einem Luftkissen spielend leicht manövrierbar wurde. In unter drei Minuten war sie dann wieder angeschlossen und betriebsbereit. Die Anlage produzierte einen Gummiformartikel mit umspritztem SmartIdent RFID Chip – eine Premiere.

Außerdem in der Glühofenhalle aufgebaut war eine weitere D 968.250 ZO BENCHMARK 750 S3 mit QuickLock Schnellspannsystem. Auf dieser Maschine wurden erstmals Gummiformartikel mit umspritzten SmartIdent RFID Chip hergestellt. Der Formenwechsel erfolgt in wenigen Minuten. Die Formenspannung bleibt dabei auch bei Stromausfall oder Komplettabfall des Hydraulikdruckes gewährleistet. Ein Formenwechsel mit heißer Form wurde live präsentiert.

Ferner stand bei den gezeigten Maschinen die Themen Effizienz und Performance im Fokus. Eine 969.300 SEALMASTER S3 war neben anderen Features mit einem hydraulischen PerformanceKit ausgestattet, was zu einer deutlichen Verbesserung aller Bewegungen des Formenträgers und der hydraulischen Kernhebevorrichtungen führt. Das Resultat: Zykluszeitverkürzungen von 2,5 bis 5 Sekunden je nach Bewegungsablauf.

Die vierte ausgestellte Anlage, eine D 969.100 Z S3 mit FIFO-C Hochdruckspritzeinheit und PartnerFlexcell, ist ein Beispiel für effiziente Kleinserienproduktion. Durch die ausschwenkbare Extrudereinheit ist der Wechsel von Form oder Mischung rasch zu bewerkstelligen. Das FIFO-C Spritzsystem mit 100 ccm, 2.450 bar mit integriertem PlastControl macht es möglich. Die Plastifizierschnecke kann bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit zur Kontrolle oder Reinigung entnommen werden. Bei HTV-Silikonanwendungen ist durch die neue Cartridge+-Stopfereinheit ein einfacher Materialwechsel weitgehend ohne Verluste möglich.

Diese Anlage wurde mit einer PartnerFlexCell präsentiert, die mit einem kollaborierenden Sechs-Achs-Robotersystem ausgerüstet war und über ein neues, CE–konformes Sicherheitskonzept sowie eine dreidimensionale Scannerabsicherung verfügte. Das ermöglicht die   Zusammenarbeit von Roboter/Maschine/ Mensch ohne mechanische Schutzgitter. Auch ist die PartnerFlexCell so aufgebaut, dass ein einfaches Umsetzen an andere Maschinen machbar ist. Somit ist entweder durch Umschalten ein reiner Maschinenbetrieb oder ein Anlagenbetrieb möglich. Ebenfalls zum Einsatz kam auf dieser Maschine ein ZeroWaste ITM System mit einer Form zur Herstellung von kleinen Gummi-Metall-Artikeln. Die Bestückung der Metallteile in die Form übernimmt der Roboter.

02. Sep. 2019

MIT DESMA WIRD DIE ZUKUNFT EFFIZIENT

Höchstmögliche Transparenz und Reproduzierbarkeit der Produktionsprozesse

Die Desma gehörte zu den ersten Maschinenbauern, die konkrete Lösungen im Bereich der vernetzten Produktion – Industrie 4.0 – entwickelt haben. Inzwischen ist eine Vielzahl von Megatrends als Einflussfaktoren hinzugekommen. Der demografische Wandel, die fortschreitende Digitalisierung, die immer knapper werdenden Rohstoffe und nicht zuletzt der sich immer stärker abzeichnende Klimawandel sind Herausforderungen, denen mit den richtigen Produkten begegnet werden kann. Zur Bewältigung der steigenden Komplexität hat sich die Desma auf den Weg zum maschinenbauenden Dienstleister, der sich in die Prozesse seiner Geschäftspartner integriert, gemacht. Zur K 2019 hat die Desma angekündigt, auf ihrem Stand einen Erlebnisraum, in dem Kunden das Leistungsspektrum der Desma erfahren können, zu gestalten.

Ihren Kunden möchte die Desma neben der Maschine ein auf die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit gerichtetes Wertversprechen und Leistungsangebot bieten. Entscheidend dafür sind höchstmögliche Transparenz und Reproduzierbarkeit der Produktionsprozesse. Diese schaffen die digitalen Tools der SmartConnect 4.U Produktfamilie, die Automations- und Verfahrenskompetenz, ein umfassendes Dienstleitungsangebot und das zur Geschäftsprozessintegration dienende Desma-Ecosystem, die SmartConnect 4.U-Plattformlösung.

D 968.250 ZO Benchmark 750 S3 mit FlexCell

Industrie 4.0 und auch die damit verbundene Forderung nach Rückverfolgbarkeit von Produktionsdaten steht ganz oben auf der Agenda aller Hersteller von Elastomerkomponenten. Der zunehmende Mangel an qualifiziertem Bedienpersonal stellt die Verarbeiter vor immer größere Herausforderungen. Die Desma unterstützt die Unternehmen hier mit der neu entwickelten FlexCell. Sie ermöglicht es, standardisierte Spritzgießmaschinen einsetzen zu können und die gesamte artikelbezogene Prozessautomatisierung in autarke Einheiten zu integrieren, die flexibel und schnell an den Standardmaschinenpark modular und anwendungsbezogen verblockbar sind. Mit der FlexCell wird ein Anlagenumbau innerhalb kürzester Zeit möglich. Die Schnittstellen wurden ebenfalls standardisiert. Die Anlage im Plug & Play-Betrieb wird live vorgeführt werden.

Die Datenintegration von Mischungsbatches durch das Einlesen eines Barcodes im Zusammenspiel mit dem auf der QR-Kodierung basierenden Erkennen der Form- und Kaltkanalsysteme erfolgt durch Produkte der SmartScan-Serie und ermöglicht somit eine richtige Produkt-Parameterzuordnung.

Durch das E-Drive Kaltkanalsystems mit zusätzlich integriertem PressureSense in jeder Kavität kann zusätzlich der tatsächliche Umschaltdruck einer jeden einzelnen Düse und damit auch der Prozessverlauf dokumentiert werden. Durch den Laserdrucker kann die Anlage die Gummi- und Siliconartikel jeglicher Farbgebung mit einer eindeutig erkennbaren ID markieren oder gravieren. Das Visualisierungstool zur Anzeige der erfassten Produktionsdaten wurde komplett überarbeitet und verfügt nun über ein neu entwickeltes, webbasiertes Frontend innerhalb des SmartConnect 4.U-Ecosystems.

D 968.250 ZO Benchmark 750 S3 mit QuickLock

Auf dieser Maschine werden erstmals Gummiformartikel mit umspritzten SmartIdent RFID Chip hergestellt. Die Artikelanspritzung erfolgt über einen Standardkaltkanal. Erstmals kommt hierbei auch die neuste Generation von Zwei-Kreis-Servo Temperiergeräten EcoSilence+ zum Einsatz, die durch eine aktive Durchflussregelung extrem schnell und genau reagieren. Dazu braucht das System weniger Energie. Beim Wechsel des Kaltkanalsystems werden die Kühlmedien automatisch ausgesaugt, sodass ein trockener Kaltkanal eingelagert werden kann. Der Formenwechsel kann minutenschnell durch das QuickLock Schnellspannsystem durchgeführt werden. Die Formenspannung bleibt auch bei Stromausfall oder Komplettabfall des Hydraulikdruckes gewährleistet. Ein Formenwechsel mit heißer Form wird live präsentiert.

D 969.300 Sealmaster mit Hochdruckspritzeinheit und neuer PerformanceHydraulics

Der Bestseller aus dem Desma Horizontalmaschinenprogramm ist ab jetzt mit einem hydraulischen Performance-Kit verfügbar, das auf dem Stand zu sehen sein wird. Ohne die ServoGear Antriebsleistung zu verändern, wurden alle Bewegungen des Formenträgers und der hydraulischen Kernhebevorrichtungen deutlich verbessert. Dadurch sind je nach Bewegungsablauf Zykluszeitverkürzungen von 2,5-5 s erreichbar.

Die weiterentwickelten servoangetriebenen Bürstmodule namens ServoBrush sind mit einem außenliegenden Elektroantrieb ausgestattet und verfügen über eine Horizontalachse zur frei wählbaren Positionsverstellung. Damit kann auch der Verschleiß der Bürsten durch automatische Zustellung einfach ausgeglichen werden. Zudem ist eine Sprüheinrichtung integriert, die durch die servoangetriebenen Bürstmodule ein optimal reproduzierbares Sprühbild garantiert. Der Bürstkörperwechsel ist werkzeugarm innerhalb kürzester Zeit bei eingebauter Form möglich. Die im Bürstenkopf integrierte Scannerabfrage prüft die sichere Artikelentformung und kann so den fehlerfreien Automatikzyklus garantieren.

Diese Maschine wird mit einem ZeroWaste ITM-Topf zur angusslosen Artikeldirektanspritzung und einer zwölffach Dichtungsform mit unterschiedlichen Artikelgeometrien präsentiert.

Um den Energieverbrauch dieser ServoGear Maschine noch weiter zu reduzieren, werden Iso+ Heizplatten eingesetzt. Für weitere Einspareffekte sorgt das EnergyControl+ System mit energieoptimiertem Anfahren der Maschine. Durch das integrierte Lastmanagement wird eine deutlich reduzierte Spitzenstromaufnahme erreicht, die maßgeblich den Strompreis bestimmt. Zusätzlich werden alle Energieverbräuche der einzelnen Komponenten, bis hin zum Druckluftverbrauch erfasst und zugeordnet. Auch kommt bei dieser Maschine der bewährte Heizzeitrechner DesCure zum Einsatz.

D 969.100 Z (S3) mit Fifo C Hochdruckspritzeinheit und PartnerFlexCell

Die Basismaschine mit einer Aufstellfläche von weniger als 4,5 m² bietet insbesondere für die Kleinserienproduktion von Präzisionsdichtungen ideale Voraussetzungen. Der Wechsel von Form oder Mischung ist rasch zu bewerkstelligen. Das FIFO C Spritzsystem (100ccm, 2450 bar) mit integriertem PlastControl und ausschwenkbarer Extrudereinheit macht es möglich. Die Plastifizierschnecke kann bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit zur Kontrolle oder Reinigung entnommen werden. Bei HTV-Siliconanwendungen ist durch die neue Kartuschen-Stopfereinheit CartridgePlus ein einfacher Materialwechsel weitgehend ohne Verluste möglich.

Diese Anlage wird mit einer PartnerFlexCell präsentiert, die mit einem kollaborierenden Sechsachs-Robotersystem ausgerüstet ist und über ein neues  CE–konformes Sicherheitskonzept über eine dreidimensionale Scannerabsicherung verfügt. Damit wird die Zusammenarbeit, ohne mechanische Schutzgitter, von Roboter/ Maschine/Mensch ermöglicht. Auch ist die PartnerFlexCell so aufgebaut, dass ein einfaches Umsetzen an andere Maschinen machbar ist. Somit ist entweder durch Umschalten ein reiner Maschinenbetrieb oder ein Anlagenbetrieb möglich. Zum Einsatz kommt auch auf dieser Maschine ein ZeroWaste ITM-System mit einer Form zur Herstellung von kleinen Gummimetallartikeln. Die Bestückung der Metallteile in die Form wird vom Roboter übernommen.

DRC 2030 TBM mit trendbasierter Maschinenvisualisierung

DRC 2030 TBM ist das Desma Rubber Control Tool mit trendbasierter Maschinenvisualisierung. Das 24‘‘Multitouchpanel bietet in Kombination mit einem 2,8 GHZ und 4 GB RAM Prozessor sowie einer 64 GB SSD-Festplatte einen ersichtlichen Kundenmehrwert: Die trendbasierte Anzeige verhindert durch ein elaboriertes Schwellenwertmanagement die Ausschussproduktion oder den Maschinenstillstand. Bis zu 5 Fx-Reihen sind frei wählbar und programmierbar. So lässt sich die komplette Auftragsverwaltung abbilden. Alle für die Maschinenbedienung erforderlichen Dokumente können digitalisiert gehandhabt werden. Die SetupAssist-Funktion zur fehlerfreien Maschineneinrichtung  wurde durch die Formwechselführung erweitert und die Anzahl der Bildschirmseiten im Vergleich zum Vorgängermodell um die Hälfte reduziert.

Optimierter Spritzguss durch SmartFlow

Mit SmartFlow bietet Desma erstmals Fließsimulationsberechnungen für Spritzgießformen oder Spritzgießprozesse in house an. Die Daten werden einfach in die Bedienoberfläche eingegeben, die identisch zur Bedieneroberfläche der Prozessvisualisierung DRC 2030 TBM ist. Automatisierungslösungen werden bereits in der Projektierungsphase dreidimensional und auf Wunsch realitätsnah simuliert.

Durch das firmeneigene Automatisierungsteam wird die komplette Roboteranimation und Roboterprogrammierung samt Einbindung in Maschinen und dazugehörige Formenkonzepte für Neuanlagen und Nachrüstungen projektiert, simuliert und schlüsselfertig realisiert. Durch den Datenzugriff auf alle Komponenten ist eine nahezu realitätsgleiche Funktionsabbildung aus allen Blickwinkeln möglich. Ganz nebenbei wird damit auch gleich das Roboterprogramm generiert. Durch die Integration dieser Automatisierungsabteilung in die Projektabteilung kann die Desma bereits im Projektierungsstadium aussagekräftige Ausarbeitungen liefern.

Mit dem von Desma entwickelten GapAnalyser können ähnliche Artikelproduktionen verglichen werden, um damit einen theoretisch optimalen Zyklus abzubilden. Die GapAnalyser Software gibt dann klare Handlungshinweise, um Abweichungen in den einzelnen Maschinenzyklen beheben zu können. In Praxisversuchen ergaben sich im Dichtungsbereich Optimierungserfolge von ca. 3 %. D.h. die Produktivität konnte um 3 % erhöht werden, nachdem die Ursachen der unterschiedlichen Zykluszeiten behoben waren. Desma bietet die Analyse mit dem GapAnalyser als Dienstleistung an.

Vorausschau statt Reparatur

Das ServiceCommitmentPackage dient der Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit. Durch das individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Paket werden bedarfsorientiert vorbeugende Wartungseinsätze definiert, um daraus eine Ersatzteilstrategie zu definieren und Maschinenausfälle rechtzeitig verhindern zu können. Dabei können bis hin zum Management des Hydrauliköls, HydroClean, und zur vorbeugenden Wartung und Instandhaltung mit SmartPredict alle erforderlichen Jobs individuell integriert werden, um einen höchstmöglichen Verfügbarkeitseffekt zu erreichen.

Artikelrückverfolgbarkeit bis zur Einzelkavität

Die Desma präsentiert mehrere neue Möglichkeiten einer zuverlässigen Artikelkennzeichnung, die eine Zuordnung zu den Produktionsdaten auch noch nach vielen Jahren ermöglicht. Die Integration in die ERP-Umgebung des Kunden wird von der Desma in Form einer gezielt angebotenen Dienstleistung unterstützt.

Das SmartConnect 4.U-Ecosystem

Was vor drei Jahren mit einer Roadshow zum Thema Industrie 4.0 und Maschinenvernetzung international präsentiert wurde, ist mittlerweile zu einer Plattform weiterentwickelt, die neben der reinen Maschinenvernetzung die gesamte Geschäftsbeziehung abbildet und den Kunden, der Desma sowie weiteren Geschäftspartnern auch als interne Kommunikations- und Wissensplattform zur Verfügung stehen wird. Alle zwischenzeitlich weiter entwickelten SmartConnect 4.U Produkte sind integriert und jetzt auch als insgesamt zwölf SmartConnect 4.U Einzelprodukte verfügbar.

Hydraulikölmanagement HydroClean

Hydraulikölwechsel nach festgelegter Zeit oder nach tatsächlichem Zustand? Besser noch: Die Füllung hält das ganze Maschinenleben lang. Desma bietet hier Options- und Nachrüstpakete für die Ölsensorik, zusätzliche Filtersysteme oder auch komplette Ölwiederaufbereitung an der Maschine als Dienstleistung und neues Produkt an.

Nachrüst-Kit PerformanceHydraulics

Für die D 969.300 Z Sealmaster S3 bietet Desma das Nachrüst-Kit PerformanceHydraulics, welches je nach Zyklusablauf ein Einsparpotenzial von bis zu 3 s ermöglicht.

Maschinentechnik gut geschützt

Mit der Options- und Nachrüstungsausstattung SmartWall sollen kostengünstig alle mit Ethernet versehenen Steuerungskomponenten der Maschine im schaltschrankinternen Maschinennetzwerk zusammengefahren und vor einem unberechtigten äußeren Eingriff geschützt werden. Zusätzlich ist hierdurch der Fernwartungszugriff zur Fehlerdiagnose, Fehlerbehebung und Produktionssteigerung durch das Desma Serviceteam möglich, wenn ein Internetanschluss an der Maschine zur Verfügung steht.

Formenbau- und Kaltkanalkompetenz

Neben dem Spezialitätenformenbau bietet Desma mit dem FlowControl-, E-Drive sowie offenen oder geschlossenen Kaltkanalsystemen und dem konventionellen oder ZeroWaste ITM-Systemen Anguss, Austrieb, Qualität und Zyklus optimierende Technologien. Zusammen mit den umfangreichen anwendungstechnischen Leistungen ist die Desma in der Lage, die Ressourceneffizienz beim Anwender deutlich zu erhöhen. Auf der WorkBench, dem firmeneigenen Formen und Kaltkanal-Montageplatz, wird hierzu das mögliche Potenzial demonstriert.

Desmacademy und SmartTraining

Die Desmacademy vermittelt die Maschinen- und Verfahrenstechnik im Desma Trainingscenter und im Anwendungsfeld. Die Anzahl der Trainer wurde auf drei erhöht. Das SmartTraining ergänzt das Fernstudium und lädt zum Ausprobieren ein. Das didaktisch und themenorientiert ideal aufeinander abgestimmte Schulungsprogramm vermittelt Wissen und Können von Materialkunde bis zur Artikelqualität und von der Formhandhabung, dem Spritzgießen bis zum kompletten Automationsprogramm mit Digitalisierungsanwendungen.

30. Aug. 2019

ALS TRAINEE AUF INTERNATIONALEM KURS

In diesem Blogbeitrag erzählt Janis von seinen vielseitigen Einsatzbereichen als Trainee bei DESMA:

"Seit dem 01.11.2018 bin ich als Trainee für Unternehmensentwicklung und Strategie für Finanzen & Controlling bei der Klöckner DESMA Elastomertechnik GmbH in Fridingen tätig. Die DESMA ist eine Tochtergesellschaft des Salzgitter-Konzerns und ein global tätiges Maschinenbauunternehmen, das sich auf die Herstellung innovativer, ressourcenschonender Systemlösungen von Gummi- und Silikonformartikeln spezialisiert hat.

Nach einer Einführung in die Elastomerverarbeitung und einem anschließenden Durchlauf durch die verschiedensten Abteilungen in Fridingen war ich dieses Jahr bereits für je drei Wochen bei unseren Tochtergesellschaften in der Slowakei und in den USA. Bis Ende des Jahres werde ich außerdem noch unsere zwei weiteren Tochtergesellschaften in China und Indien besuchen.

Bevor ich bei DESMA anfing, absolvierte ich ein Bachelorstudium der „Internationalen Betriebswirtschaft“ in Heilbronn und St. Petersburg sowie den englischsprachigen Masterstudiengang „International Business and Intercultural Management“. Währenddessen arbeitete ich zuerst als studentischer Mitarbeiter an der Hochschule und später als Werkstudent im B2B-Vertrieb eines Automobilzulieferers.

Zu DESMA kam ich direkt nach meinem Studium durch eine Initiativbewerbung, welche nach zwei Bewerbungsgesprächen rasch in einem Arbeitsvertrag mündete. Vom ersten Tag an fühlte ich mich bei DESMA wohl. Zum einen auf Grund des Arbeitsklimas und der interessanten Aufgaben, zum anderen weil sich sowohl Kollegen als auch Vorgesetzte viel Zeit nehmen, um mich zu fördern.

Bis Ende letzter Woche befand ich mich als Hospitant bei der Salzgitter AG. Zu Beginn meines einwöchigen Aufenthaltes in Salzgitter nahm ich an einer beeindruckenden Werksführung bei der Salzgitter Flachstahl GmbH teil. Danach bekam ich die Möglichkeit, die Kollegen aus der SZAG kennenzulernen und mich mit diesen zu verschiedenen fachspezifischen Themen auszutauschen. Außerdem wurden mir von einer Kollegin aus dem HR-Team Möglichkeiten vorgestellt, wie man sich bei der Salzgitter AG im Rahmen des hauseigenen FORWARD-Programmes weiterbilden und –qualifizieren kann.

Ein weiterer Höhepunkt meines Aufenthaltes war der Firmenlauf in Braunschweig, bei welchem die Salzgitter AG mit mehr als 200 Teilnehmern startete. Besonderer Respekt gebührt den Kollegen, welche die fünf Kilometer lange Strecke in ihrer zwar feuerfesten, dafür aber nicht sehr atmungsaktiven Schutzkleidung (inklusive Helm!) absolvierten.

Letzten Freitag habe ich mich nun mit neuen Erkenntnissen und vielen neuen Eindrücken im Gepäck auf den knapp 600 km langen Rückweg nach Fridingen gemacht. Der Aufenthalt in Salzgitter betätigte mich wieder einmal in der Richtigkeit meiner Wahl, als Trainee bei der Salzgitter-Tochter DESMA zu starten.

Ich freue mich auf viele neue herausfordernde Aufgaben und die weitere gute Zusammenarbeit mit meinen Kollegen aus dem ganzen Salzgitter-Konzern."

21. Jan. 2019

INDIAN RUBBER EXPO 2019

Die IRE in Mumbai ist das perfekte Forum, um unsere neuesten Maschinen- und Kaltkanaltechnologien sowie auch unser SmartConnect4.U Portfolio der indischen Gummibranche zu präsentieren. Begleitend dazu konnten wir mit einem exklusiven Vortrag über die DESMA Kaltkanaltechnik, vorgetragen von General Sales Manager Harald Schmid, zum Austausch von wertvollem Fachwissen und Vernetzen von Experten einladen. 

Vielen Dank auch an unsere indischen Kollegen! Wir könnten nicht besser aufgestellt sein als mit diesem Team!

17. Dez. 2018

UNSER JAHRESRÜCKBLICK 2018

Liebe Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner, 

United we stand. Im übertragenen Sinne ist damit gemeint: Einigkeit macht stark. Abgeleitet ist dieses Motto des US-Bundesstaates Kentucky, wo sich ja in Hebron auch der Sitz unserer US-Tochtergesellschaft befindet, von der angelsächsischen Redensart ‚United we stand, divided we fall.‘

  

Wie zutreffend und geradezu symbolisch ist dieser Ausspruch auch für das ablaufende Jahr in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik! Tatsächlich war der Kontrast zwischen dem sich für die meisten von uns eingestellten erfreulichen wirtschaftlichen Erfolg und sich in den lokalen und globalen Landschaften darstellenden Verzerrungen in Gesellschaft und Politik sehr deutlich ausgeprägt. 


So wissen wir doch eben auch aus unserem unternehmerischen Alltag , dass die unverfälscht kommunizierte, somit deutliche und konstruktive lösungsorientierte Auseinandersetzung in der Sache und die kluge Verständigung auf gemeinsame Ziele im Sinne eines guten Miteinanders zwischen Ihnen als Kunden, als Lieferanten, Gesellschaftern und uns die Basis des nachhaltigen Erfolgs darstellen. 

Wir bei der DESMA haben das in den letzten Jahren auch dank Ihrer guten und geschätzten Zusammenarbeit erfolgreich unter Beweis stellen dürfen. Das Miteinander unter unseren Standorten und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DESMA, das, was wir für Sie sozusagen weltweit mit Ihnen unternehmen dürfen, ist auch in unserer diesjährigen RECORDS-Ausgabe mit dem Kernthema des ONE TEAM als nicht kopierbares Original sehr schön portraitiert. 


Sehr erfreulich ist es ebenso, dass insgesamt dieses sich darstellende Miteinander in diesem Jahr dazu geführt hat, dass wir das erfolgreichste Geschäftsjahr unserer Unternehmensgeschichte abschließen werden. Das macht uns nicht selbstgefällig, sondern ist Ansporn und Verpflichtung für uns zugleich, mit Ihnen gemeinsam am Ball zu bleiben, um Ihren Arbeits- und Unternehmenserfolg durch unseren Beitrag in Technik und Technologie zu sichern und auszubauen. Fordern Sie uns weiterhin, damit wir uns gemeinsam den zukünftigen Aufgabenstellungen, die sich aus beispielsweise den Megatrends des Mobilitätswandels, der demographischen Entwicklung, den erhöhten Ansprüchen an die Ressourceneffizienz, der Notwendigkeit der Automatisierung und der Digitalisierung in einem sich stetig verändernden wirtschaftlichem Umfeld ergeben, in erfolgreicher Weise widmen.

    

Unsererseits bereiten wir uns auch innerhalb der kommenden drei Jahre mit einem weiteren stattlichen Investitionsvolumen von € 15 Mio. in die Produktentwicklung, die Effizienzsteigerung unserer Produktionsstätten und Prozesse sowie Weiterqualifikation unseres Teams auf die Zukunft vor. Und das tun wir sehr gerne an der Seite von überdurchschnittlich erfolgreichen Kunden, sich in unsere Prozesse weitestgehend integrierende Lieferanten, uns mit gutem Rat jederzeit zur Verfügung stehenden Gesellschaftern, starken Verbänden, innovativen Instituten und sich mit hoher Identifikation der Arbeit widmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die alle gemeinsam Freude an der Entwicklung ihrer DESMA haben und jederzeit zusammenstehen.  


United we stand. Einigkeit macht eben stark. - In diesem Sinne bedanken wir uns bei Ihnen für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit und das uns geschenkte Vertrauen. Bleiben Sie uns gewogen. Wir wünschen Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben, ein paar erholsame Urlaubstage zwischen den Jahren und vor allen Dingen Gesundheit, viel Glück und nachhaltigen Erfolg für ein wiederum mit besonderen Herausforderungen einhergehendes Jahr 2019!


Für das Team der DESMA

Mit den besten Grüßen

Ihr 

 

Martin Schürmann Dr. Harald Zebedin